Blockchain-Protokoll ICON (ICX) ist in österreichischer Brennerei

Blockchain-Protokoll ICON (ICX) ist in österreichischer Brennerei im Einsatz

  • Das ICON-Protokoll wird von der österreichischen Destillerie verwendet, um den Nachweis der begrenzten Lieferung einer Sonderausgabe von Gin zu erbringen
  • Das Projekt wird zusammen mit Block42 entwickelt.
  • Dies ist eine weitere Blockkettenanwendung bei der Verwaltung von Produktions- und Produktbeständen

Die Stin, eine Gin-Brennerei aus Österreich, entschied sich für den Einsatz von ICON, um ihre Liefertransparenz zu verbessern. Das Blockchain-Protokoll ICON (ICX) ist ein größtes öffentliches Blockchain-Projekt in Korea.

Dieses Projekt ist ein gemeinsames Unterfangen eines österreichischen Technologieunternehmens mit Bitcoin System namens Block42 und ICON. Block42 ist ein Blockkettenunternehmen mit Schwerpunkt auf der Entwicklung von Dienstleistungen und Produkten in dezentralen Netzwerken.

The Stin, eine österreichische Destillerie, beschloss, ICON Blockchain in Kombination mit NFC zu implementieren und ein einzigartiges sicheres Tracking-System aufzubauen, das auf der Integrität der von der Blockchain gelieferten Daten basiert.

Wie wird dieses Blockkettenprotokoll funktionieren?

Die Firma Block42 wird den exklusiven Abfülllauf von Stins Signature Gin mit NFC-Chips mit ICON-Protokoll ausstatten. NFC-Chips funktionieren als digitale Beweise für eine eindeutige Identität. Die NFC-Technologie findet derzeit im Inneren der Smartphones zur Authentifizierung bei kontaktlosen Zahlungen Anwendung. Mit anderen Worten, das NFC wird als bequemerer Ersatz für verschiedene Zahlungsmethoden verwendet. Der NFC-Chip wird den Käufern von Stins Gin den Echtheitsbeweis liefern.

Gleichzeitig können die Käufer die hervorragende Verfügbarkeit dieser exklusiven Ausgabe von Stins Gin verfolgen. Das könnte eine wertvolle Information für treue Gin-Fans und Sammler oder Investoren der seltenen Editionen harter Spirituosen sein.

Min Kim, der Gründer von ICON, sagte, dass er völlig hinter der Verwendung seiner Blockkette als Tracker für die limitierten Waren steht. Kin bestätigte, dass die ICON einen entscheidenden Beitrag zum Schutz „des hohen Wertes der limitierten Auflagen und anderer seltener Waren“ leisten könne, indem sie ein sichereres Inventarsystem bietet.

Die Implementierung der ICON-Blockkettenlösung innerhalb der NFC-Technologie kann dazu beitragen, das Vertrauen der Verbraucher in die vorher festgelegten Bestandsgrenzen und den zusätzlichen Wert ausgewählter Produkte aufrechtzuerhalten.

Unternehmen und Entwickler nutzen die Blockkette im Geschäftsprozess“.

Sowohl Hersteller als auch Blockkettenentwickler erkennen diese Technologie als einen potenziell wesentlichen Teil der Lieferketteninfrastruktur an. Sie kann sowohl den Nachweis der Authentizität knapper Güter erbringen als auch als Zertifikat für die ethischen Praktiken bei der Herstellung und Beschaffung von Rohstoffen dienen.

Wir können heute zahlreiche Beispiele für die Verwendung dieser Art von Blockketten finden. Ein solches Projekt verwendet die so genannten „Nifty Token“ zur Kennzeichnung einzigartiger und nicht austauschbarer Güter, wie z.B. Edelsteine.

Mit jedem Tag, der vergeht, gibt es mehr und mehr verschiedene Möglichkeiten, das Blockkettenprotokoll zu verwenden. Wie wir sehen, ist der Nachweis der Einzigartigkeit für die Luxusgüterindustrie laut Bitcoin System nur eine von ihnen.

Eine solche Fülle von Anwendungsfällen sollte nicht überraschen. Das Blockchain-Protokoll wird oft in Kombination mit IoT-Technologien für verschiedene Zwecke des Prozessmanagements eingesetzt. In einigen Fällen wird es auch als ein unschätzbares Instrument zur Gewährleistung der Lebensmittelsicherheit eingesetzt.

Mit der fortschreitenden Entwicklung der Blockkettentechnologie werden die Möglichkeiten für ihre Anwendung in anderen Branchen weiter zunehmen.

Author: